Vorsorgeuntersuchungen

Von Seiten der gesetzlichen Krankenkassen stehen Ihnen, abhängig vom Lebensalter, verschiedene Vorsorgeuntersuchungen zu. Diese werden auf dieser Seite vorgestellt und näher erklärt. Die Kosten dafür werden von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Die Krebsvorsorgeuntersuchung für Frauen wird in der Regel durch Frauenärzte durchgeführt. 

 

Darüber hinaus empfehlen wir zur Prävention weitergehende medizinisch sinnvolle Untersuchungen, die jedoch nicht Bestandteil der Kassenleistung sind, wie z.B. Ultraschalluntersuchungen als Screening und erweiterte Laborleistungen. Sprechen Sie uns an! 

Gesundheitsuntersuchung ab 35

Wenn Sie 35 Jahre oder älter sind, übernehmen die Krankenkassen alle zwei Jahre die Kosten für einen Gesundheitscheck. Durch die regelmäßigen Kontrollen können Herz-, Kreislauf- und Nierenerkrankungen, aber auch Störungen des Stoffwechsels wie Diabetes oder andere Krankheiten frühzeitig erkannt werden. Die Untersuchung beinhaltet eine Anamnese, eine körperliche Untersuchung, Blutuntersuchungen auf Cholesterin sowie eine Urinuntersuchung auf Blutzucker und Eiweiß im Urin.

Krebsvorsorge für Männer

Ab dem Alter von 45 Jahren

Neben der Hautkrebs-Früherkennung wird Männern empfohlen, eine jährliche Untersuchung der Geschlechtsorgane zur Früherkennung von Prostatakrebs und anderen Krebserkrankungen wahrzunehmen:

  • gezielte Anamnese, zum Beispiel durch Fragen nach dem Befinden und zu möglichen Störungen,
  • Abtasten der äußeren Geschlechtsorgane,
  • Tastuntersuchung der Prostata,
  • Abtasten der regionären Lymphknoten.   

 

Ab dem Alter von 50 Jahren wird die Untersuchung durch eine Stuhluntersuchung auf Blut ergänzt

Hautscreening ab 35

Der Arzt erhebt beim Screening alle zwei Jahr die Krankengeschichte, begutachtet die Haut gründlich von Kopf bis Fuß und bespricht das Ergebnis mit Ihnen. Auffällige Hautveränderungen werden, soweit noch nicht geschehen, durch einen Hautarzt untersucht. Um zuverlässig Hautkrebs erkennen zu können, sichert eine Gewebeprobe die Diagnose ab.

Ziel ist es, dass schwarzer Hautkrebs, das sogenannte maligne Melanom, sowie heller Hautkrebs, also das Basalzell- und Plattenepithelkarzinom, frühzeitig entdeckt werden.

Jugendgesundheitsuntersuchung

Jugendgesundheitsuntersuchung J1

Die Jugendgesundheitsuntersuchung J1 ist eine Früherkennungsuntersuchung für Mädchen und Jungen im Alter zwischen 12 und 14 Jahren.

Die Kosten werden von den Krankenkassen übernommen. Damit besteht eine Möglichkeit, Risikofaktoren oder Erkrankungen bei Jugendlichen frühzeitig zu erkennen und zu behandeln. Die J1 ergänzt die zehn U-Untersuchungen, die innerhalb der ersten sechs Lebensjahre eines Kindes stattfinden.

Die Früherkennungs-Richtlinie des Gemeinsamen Bundesauschusses (G-BA) sieht folgende Bestandteile der J1 vor:

  • Anamnese
  • körperliche Untersuchung
  • Beratung zu Fragen der körperlichen, seelischen und sozialen Entwicklung
  • Kontrolle des Impfstatus

Jugendarbeitsschutzuntersuchung

Eine Jugendliche oder ein Jugendlicher ist verpflichtet, sich regelmäßig von einem Arzt oder einer Ärztin untersuchen zu lassen und dem Arbeitgeber die ärztliche Bescheinigung über diese Untersuchung vorzulegen. Bei dieser Untersuchung schließt man Erkrankungen aus, die gegen den gewünschten Beruf sprechen. 

Verpflichtend sind eine Erstuntersuchung vor Beginn der Ausbildung oder Beschäftigung und eine Nachuntersuchung nach Beginn der Ausbildung oder Beschäftigung.

Legt die oder der Jugendliche diese Bescheinigung nicht vor, darf sie oder er nicht beschäftigt oder ausgebildet werden. Die Kosten werden von der jeweiligen Gemeinde übernommen. Formulare liegen bei der Gemeinde vor. 

 
 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Praxis Andre Herff Powered by 1&1 IONOS

Anrufen

Anfahrt